18/04/09 – Nazis bedrohen PunkerInnen und AntifaschistInnen

Ausgerechnet zwei Tage vor dem Geburtstag Adolf Hitlers versammelten sich etwa 10-13 Nazis ab etwa 15 Uhr am Augsburger Hauptbahnhof. Unter anderen waren vor Ort:

  • Stefan Friedmann, Neo-Nazikader  („Nationales Augsburg“), Diedorf
  • Michael Hörtrich, „Nationales Augsburg“, Mering
  • Thomas Hanel, „Nationales Augsburg“, Mering
  • Martin Aas, ehemaliger Photograph der „Anti-Antifa Nürnberg“, Geiselhöring

Martin Aas photographierte von Anfang an einzelne PunkerInnen, sowie später vermeintliche Antifa AktivistInnen. Als AntifaschistInnen hierauf die Polizei riefen tauchten zunächst zwei Einsatzwagen der Bahnpolizei auf, und wenig später mehrere Einsatzwägen der Streifenpolizei.

Die herbeigerufenen PolizeibeamtInnen führten einige Personalkontrollen (z.B. bei Thomas Hanel und Michael Hörtrich, beide polizeibekannt) durch und kümmerten sich Aas‘ SD/Speicherkarten. Aas wurde dazu gezwungen sämtliche Bilder zu löschen; aufgrund dieser Repressionsmassnahme photographierte er alle vorhandenen Kennzeichen der Streifenwägen, was ihm eine neue Personenkontrolle – diesmal vor den Augen einiger AntifaschistInnen – bescherte.

Fraglich bleibt was die Nazis, die nicht nur aus Augsburg (Siehe Martin Aas aus Geiselhöring) gerade am 18. April am Augsburger Bahnhof zu suchen hatten. Es ist jedoch davon auszugehen dass sie sich nicht zum Spass trafen und durch das Engagement der AntifaschistInnen eine wie auch immer geartete Aktion ins Wasser fallen musste.

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: